PlantGrid

Digitale Management-Unterstützungssysteme für kleine und mittelständische Unternehmen in Wertschöpfungsketten von Zierpflanzen, Stauden und Schnittblumen
Projektlaufzeit bis 03/2023

Wie bestellt, so verkauft. Geht das?

Das Projekt PlantGrid entwickelt ein digitales Management-Unterstützungssystem für kleine und mittelständische Unternehmen, die im Garteneinzelhandel bzw. der Wertschöpfungskette von Zierpflanzen, Schnittblumen und Stauden tätig sind.

Das Management-System soll in der Lage sein, genauere Absatzprognosen zur Verfügung zu stellen. Somit kann die Disposition und Bestellung der Ware zielgerichteter erfolgen. Davon profitieren alle vorgelagerten Produktions- und Handelsstufen der Wertschöpfungskette sowie die Logistik.

Im Projekt arbeiten die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, die Hochschule Geisenheim University und das Unternehmen snoopmedia GmbH zusammen mit 10 weiteren Praxisbetrieben, deren Daten als Grundlage für die Entwicklung des Systems dienen.

Zunächst werden die Daten und Strukturen dieser Betriebe analysiert und daraus Optimierungspotentiale abgeleitet. Die Daten werden in ein dafür programmiertes Dashboard integriert, homogenisiert (Benennung und Granularität) und in ein Standardformat überführt. Von diesem Datenspeicher ausgehend wird ein auf Machine Learning basierendes Analysemodell entwickelt, d.h. mit den vorhandenen Datensätzen trainiert, um dann künftig verbesserte Absatzprognosen und Empfehlungen ableiten zu können.

Die Projektnehmer untersuchen hierbei unterschiedliche Fragestellungen,  z.B.: Wie müssen Informationssysteme konzipiert sein, um die heterogenen Strukturen adäquat abzubilden? Inwiefern können Absatzprognosen mit Analyse- und Prognoseansätzen verknüpft werden, die eine bessere Planung und Optimierung der Abläufe in den Supply Chains zum Ziel haben? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die Logistiksysteme in den Wertschöpfungsketten?

Im Hinblick auf die Arbeitnehmer wird darüber hinaus geklärt, wie sich die Digitalisierung in den Unternehmen auf die Arbeitswelten verschiedener Gruppen von Beschäftigten auswirkt und welche Chancen und Risiken diese in einer zunehmenden Technisierung des Gartenbaus sehen.

Projektkoordination

Prof. Dr. Klaus Menrad

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), TUM Campus Straubing
Petersgasse 18, 94315 Straubing

Email: klaus.menrad@hswt.de
Telefon: +49 (9421) 187-200

Beteiligte Institutionen

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), FG Marketing und Management nachwachsender Rohstoffe
Prof. Dr. Klaus Menrad, Dr. Thomas Decker, Daniel Berki-Kiss

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), FG Handelsbetriebslehre
Prof. Dr. Thomas Hannus

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), FG Bioinformatik
Prof. Dr. Dominik Grimm, Florian Haselbeck

 

Hochschule Geisenheim
Prof. Dr. Kai Sparke, Prof. Dr. Andreas Holzapfel, Dr. Mira Lehberg, Marius Drechsler, Sam Schröder

 

Beteiligte Unternehmen

snoopmedia GmbH
Gerald Neu, Franziska Bertlich

 

Beteiligte Praxisbetriebe

Klingt spannend? Informieren Sie sich gerne auch über die anderen FuE-Projekte der Förderung: