MiteSens

UAV-basiertes Monitoringsystem für Spinnmilben im Unterglasanbau
Projektlaufzeit: bis 03/2023

Den Spinnmilben auf der Spur

Ziel des Projekts MiteSens ist ein Monitoringsystem für Spinnmilben bei Erdbeeren, Gurken und Rosen im Unterglasanbau. Ein UAV (Unmanned Aerial Vehicle, dt. unbemanntes Fluggerät) soll durchs Gewächshaus fliegen, Bilder machen und auf Grundlage der Bildanalyse feststellen, wo und in welchem Stadium sich Spinnmilben angesiedelt haben.

Bestand überwachen mittels Künstlicher Intelligenz 

Das Monitoringssystem soll nicht nur in der Lage sein, den frühen Befall von Pflanzenblättern mit Spinnmilben zu detektieren, sondern auch entsprechende Bekämpfungsmaßnahmen zu überwachen und deren Erfolg zu bewerten. Die Technologie beruht auf der automatisierten Bilderkennung mittels Künstlicher Intelligenz (Machine Learning).

Autonome Flugsteuerung mittels 3D-Verortung

Eine 3D-Verortung im Gewächshaus ermöglicht die autonome Flugsteuerung des Monitoringgeräts. Eine Kamera am Gerät sammelt die Daten und kann die entsprechenden Auswertungen in Echtzeit durchführen. Eine schnelle Reaktion auf einen möglichen Befall ist somit gewährleistet.

Studieren, Trainieren und Verarbeiten

Seit Dezember 2020 werden Versuchspflanzen mit Spinnmilben infiziert und fotografiert, damit die Künstliche Intelligenz mit den entsprechenden Bildern trainiert werden kann. Weil viele, große Datensätze generiert werden (Big Data), wird ein leistungsstarkes Datenmanagement entwickelt.

Spinnmilbenzuchtkäfige

In diesen Käfigen werden Spinnmilben gezüchtet, die später für die Infizierung der Versuchspflanzen genutzt werden.

Gurkenpflanze mit Spinnmilbenschaden

Die gelben Blattaufhellungen auf der Blattoberseite zeigen, dass die Spinnmilben auf der Blattunterseite saugen.

Versuchskäfige mit infizierten Pflanzen

In den Versuchskäfigen sind jeweils 4 Pflanzen, die mit Spinnmilben infiziert werden. Es wird sichergestellt, dass die Pflanzen sich gegenseitig nicht berühren. So wird vermieden, dass die Spinnmilben sich von Pflanze zu Pflanze bewegen.

Projektkoordination

Prof. Dr. Joachim Müller

Universität Hohenheim
Schloss Hohenheim 1, 70599 Stuttgart

Email: joachim.mueller@uni-hohenheim.de
Telefon: +49 (711) 459-22490

Beteiligte Institutionen

Universität Hohenheim (UH), Institut für Agrartechnik
Prof. Dr. Joachim Müller, Dr. Klaus Spohrer, Boris Mandrapa

Hochschule Karlsruhe
Prof. Dr. Reiner Jäger, Julia Diekert, Guru Prashanth Sridhar, Lealem Tessema

Landwirtschaftliches Technologiezentrum (LTZ) Augustenberg
Dr. Mareile Zunker, Christine Dieckhoff

Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG)
Ute Ruttensperger, Friederike Espinoza

Beteiligte Unternehmen

Wolution GmbH & Co. KG
Dominik Wuttke

Multikopter.de
Christian Clees

Ingenieurbüro Bauer GmbH
Stefan Bauer

Klingt spannend? Informieren Sie sich gerne auch über die anderen FuE-Projekte der Förderung: