HortiSem

Aggregierung von Informationen für Pflanzenschutzmaßnahmen im Gartenbau
Projektlaufzeit bis 12/2022

Pflanzenschutz-Information 4.0

Insbesondere im Pflanzenschutz sind die Anforderungen an die gartenbauliche Beratung und Praxis in den Jahren immer komplexer geworden.  Die Datenbeschaffung stellt eine besonders große Herausforderung dar. Für die Umsetzung der rechtlichen Vorgaben benötigen die Akteure einen einfachen und schnellen Weg, um an die entscheidenden Informationen zu gelangen.

In dem Verbund-Projekt HortiSem (Horticulture Semantic) verfolgen die Projektpartner das Ziel, das Pflanzenschutz-Informationssystem „PS Info“ (https://www.pflanzenschutz-information.de/) als ein Anwendungsbeispiel für die Nutzung von Linked-Data-Prinzipien zu erweitern.

Durch die technische Erweiterung soll das System um Informationen aus anderen Quellen angereichert und ergänzt werden. Dies sind z.B. die Rückstandshöchstmengen der EU-Datenbank sowie die Informationen der Warndienste. Das Projekt soll ein Baustein für die im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz (NAP) geforderten verbesserten Informationen zum Einsatz von Pflanzenschutzmaßnahmen für Anwender sein.

Weiterführende Informationen über das Projekt unter: www.hortisem.de 

Projektkoordination

Dr. Norbert Laun

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz, Abteilung Gartenbau
Breitenweg 71, 674356 Neustadt/Wstr.

Email: norbert.laun@dlr.rlp.de
Telefon: +49 (6321) 671-263

Beteiligte Institutionen

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz
Dr. Norbert Laun, Dr. Stefanie Fröhling, Isabelle Lampe

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) e.V.
Daniel Martini, Dr. Katharina Albrecht, Dr. Esther Mietzsch, Jascha Jung, Liv Seuring, Nils Reinosch

Julius Kühn-Institut (JKI), Institut für Strategien und Folgeabschätzungen
Dr. Burkhard Golla, Xia He

Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion (ISIP) e.V.
Dr. Manfred Röhrig, Dr. Reinhard Sander, Christoph Federle

Zentralverband Gartenbau (ZVG) e.V., vertreten durch hortigate
Gabriele Winter

Klingt spannend? Informieren Sie sich gerne auch über die anderen FuE-Projekte der Förderung: